Blogger schenken Lesefreude / International Day of the Book

Scroll down for english explanations.

Wie hätte meine Zeit in Rumänien ausgesehen, wäre ich nicht in Bukarest in den kleinen englischen Buchladen gestolpert?
Etwas ratlos stand ich damals, am Anfang meiner Reise, im Anthony Frost Buchladen in Bukarest. Wie immer vorm gleichen Problem: Welches der vielen tollen Bücher nehm ich mit?
Den Ausschlag gab der Verkäufer, der mir zu Along the Enchanted Way riet, weil es meine Sicht auf Rumänien komplett verändern würde. Ich habe Along the Enchanted Way im noch winterlichen Bukarest gelesen und mich in das Dorf geträumt, in dem das Buch spielte. Irgendwann stieg ich dann in einen Zug, fuhr nach Sibiu und las dort weiter. Ich ging durch die ordentlich gepflasterten Straßen und las über die Geschichte der Sachsen in Rumänien. Ich fuhr weiter nach Cluj und beendete das Buch dort. Cluj ist nur sieben Stunden Busfahrt vom Dorf Breb, wo das Buch spielt entfernt. Wie meine Geschichte weitergeht habt ihr ja in den letzten Posts gelesen, aber was ist das für eine Geschichte, die mich so sehr fasziniert hat?

William Blacker ist Anfang Zwanzig als sich in Europa alles verändert. Es deutet sich an, dass die Mauer fallen wird und Blacker will sie vorher noch einmal sehen. Also steig er in London ins Auto und fährt nach Berlin. Dort meißeln Menschen die Mauer von der Westseite an, den Soldaten auf der Mauer wird praktisch der Boden unter den Füßen weg gemeißelt. Er fährt weiter nach Ostdeutschland, fährt durch Dresden und Prag und immer weiter östlich. Rumäniens Revolution war die letzte in Osteuropa, und die einzig blutige. Blacker lässt sich weiter von seiner Neugierde treiben und fährt über die rumänische Grenze. Schon nach kurzer Zeit verliebt er sich in das Land, das er durchstreift. Er trifft auf Dörfer voller Sachsen, die meisten von ihnen grade im Aufbruch. Man hat ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft angeboten und nun verlassen sie die Siedlungen in denen sie seit hunderten von Jahren leben. Er trifft auf Zigeuner, die in die Häuser der Sachsen einziehen, und wird im Laufe des Buches in so einige Konflikte zwischen den Gypsies und den Rumänen verwickelt. Aber vor allem wandert er durch die Karpaten und stößt auf das Dörfchen Breb. Dort lässt er sich nieder und arbeitet und lebt für die nächsten Jahre so, wie es die Rumänen dort seit hunderten von Jahren taten. Blacker erlebt die 90er Jahre in Rumänien und beschreibt, wie sich, mal langsam und mal abrupt, vieles ändert.

Es ist eine wahre Geschichte und ist trotzdem (oder grade deswegen?) unglaublich spannend.

Und das Beste: Heute, am Welttag des Buches, verlose ich mein eigenes Exemplar von Along the Enchanted Way. Das ganze passiert im Rahmen der tollen Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ bei der es noch ungefähr tausend Bücher mehr zu gewinnen gibt. Bei mir bekommt ihr meine persönliche Spezialedition mit gepressten Frühblühern aus Breb und vielen, vielen Erinnerungen zwischen die Seiten. Alles was ihr dafür machen müsst, ist ein Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen. Anfang Mai werde ich dann unter allen Kommentierenden das wunderschöne Buch verlosen und es zum glücklichen Gewinner nachhause schicken.

DSCF3766

Today is the World Book Day. Within the action „Blogger schenken Lesefreude“ [Blogger giving you the joy of reading] more than 1000 german Blogger giving away their favourite Books.
For the moment my favourite is „Along the Enchanted Way“ by William Blacker. It’s about an english man who goes to Romania diretly after the 89′ revolution, fells in love with the country and stays for several years in a small mountain village.

I got the book in the english bookshop „Anthony Frost“ in Bucarest. I read it in the colourful metro, in cafés in beautiful old houses and in still snowy parks. William Blacker made me dream about the world behind the mountains and one day I just entered a train and drove to where Along the Enchanted Way takes place. I had the most amazing time in Breb, a little village in the northern Carpathians ever. You can see some picutes about it in the posts „Hinter den Bergen“,Old style Breb“ and „Ein Montag in Breb“. The people there are extremly kind and I could stay a few days with a family who litarally picked me up from the streets. I hope I will find some time to write about it in english, too. But in the meantime you can read about Breb yourself!

Between all comments below this posts I raffle my personal copy of „Along the Enchanted Way“. Not just nice memories are pressed between the pages but also some early flowering plants from the Breb meadows.
All you have to do is leaving a comment below. I will announce the winner in the beginning of May and send the book to the lucky one shortly after.

Advertisements

20 thoughts on “Blogger schenken Lesefreude / International Day of the Book

  1. Coole Idee, Lilja!
    Ich hab das Buch schon auf meinem Wunschzettel für Weihnachten vorgemerkt, weil ich mich durch Deine Berichte so angesprochen fühlte. Mein Geburtstag ist schon vorbei, aber vielleicht hab ich ja so eine Chance, noch vor dem Winter darin zu lesen…
    …und dann womöglich noch mit persönlichen Erinnerungen. Und es war ja sogar IN Breb!!

  2. Schöne Idee, Lilja! Du bist ja selber auf Deinem “enchanted way”! Viel Glück, viele Abenteuer und viele schöne Begegnungen weiterhin! PS: Ich habe Cora deine Berichte über Marseille geschickt – jetzt hat es sie doch nach Toulouse verschlagen, aber sie hat es trotzdem gerne gelesen.

  3. Was du immer für gute Ideen hast, Lilja :D. Da versuche ich mein Glück doch mal :). Ich hoffe, dir geht es weiterhin gut und du genießt deine Zeit!

  4. Waren letztes jahr in Rumänien mit dem Fahrrad unterwegs … eine der tollsten Reisen ever ! … tolles land , tolle Menschen !

  5. prima, da mache ich glatt mit. habe gerade ein buch ausgelesen, in dem auch eine stadt eine große rolle spielt. da bietet sich dein buch ja förmlich an. deine berichte machen auf jeden fall lust auf mehr und ich versuche mein glück!

  6. Hallo 🙂
    Ich würde auch gerne mein Glück versuchen. Ich mag englische Bücher vor allem im Moment sehr gerne. Bei den Übersetzungen habe ich nämlich oft das Gefühl das dadurch etwas von dem Buch verloren geht!
    Liebe Grüße, Vici

  7. Pingback: Schule abreißen oder Müll wegräumen? | frolleineuropa

  8. Danke für diese Gewinnchance! Eigentlich interessiere ich mich nicht sonderlich für Rumänien, habe aber gerade die Rezensionen auf amazon.com gelesen. Jetzt bin ich von diesem Buch fasziniert — und ganz besonders von Deinem speziellen Touch zwischen den Seiten. 🙂 Best of all, I prefer reading in English — perfect for me!

    Liebe Grüße aus München,
    Birgit
    swappinghowdies(at)yahoo(dot)de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s